Marktlage in der Logistik

Nachfolgend möchten wir von Quick Cargo Service auch Ende Mai Ihnen einen Überblick über die derzeitige Marktlage in der Logistik speziell in der Logistik in Deutschland geben. In Deutschland gilt die sogenannte „Bundesnotbremse“, die je nach Inzidenz, die Ausgestaltung des öffentlichen Lebens in Deutschland regelt. Generell fällt die Inzidenz derzeit in Deutschland (Deutschlandweit Stand 26.05.21 knapp unter 50) und die Impfungen schreiten voran (Stand 25.05.21 erhielten 40 % der Menschen in Deutschland mindestens eine Impfdosis). Wir von Quick Cargo sind zuversichtlich, dass wir in Deutschland auf dem Weg in ein „normales Leben“ sind.

Güterknappheit in Deutschland

Das Institut für Weltwirtschaft in Kiel prognostiziert erstmals seit Monaten eine Stagnation  bei den Importen und Exporten. Es zeichne sich ein Bruch im seit Monaten andauernden Aufwärtstrend der Handelsströme ab. Die Industriekonjunktur verliert weiter an Dynamik berichtet das IFO Institut. Dies ließe sich vor allem auf „zunehmende Produktionsunterbrechungen infolge längerer der Lieferzeiten zurückführen.

Knapper Frachtraum in Seefracht und Luftfracht

Die Marktlage in der Seefracht zeigt sich weiterhin angespannt. Auf den Routen zwischen Europa und China bleibt die Auslastung in beiden Richtungen sehr hoch. Mit Blick auf die derzeitigen weltweiten Schiffsbewegungen ist in den Versorgungsketten auch nicht unbedingt mit einer baldigen Entspannung zu rechnen. Hinzu kommt der Mangel an Leercontainer.  Sprechen Sie uns rechtzeitig für Ihre Seefracht-Anfrage an!

Höchstes Frachtaufkommen seit 1990

Die IATA meldete für den März 2021 ein Rekordniveau des weltweiten Frachtaufkommens seit Beginn der Aufzeichnung im Jahr 1990. Es wurden 24 Milliarden Frachttonnenkilometer erreicht. Auch der Flughafenverband Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) vermeldet einen Aufwärtstrend in der Luftfracht. Zwar wurden in 2020 in Deutschland „nur“ 4,6 Millionen Tonnen Fracht umgeschlagen (ein Rückgang von 4,6 Prozent zum Vorjahr) aber dem Verband zufolge habe es  eine positive Trendwende im Luftfrachtaufkommen gegeben, was sogar zu einem dauerhaften Wachstum geführt habe. Erkennbar ist dies an den  jüngsten Verkehrszahlen der Luftfracht. Für den April vermeldet der ADV einen Anstieg um 36,6 Prozent auf 458.553 Tonnen (an+ab) (gegenüber 2019 ein Plus von 16,5 Prozent). Die Einladungen seien um 39,5 Prozent auf 235.036 Tonnen gestiegen (gegenüber 2019 ein Plus von 19,0 Prozent). Die Ausladungen hätten sich um 33,6 Prozent auf 223.517 Tonnen erhöht (gegenüber 2019 ein Plus von 14,0 Prozent). Die noch immer reduzierten Passagierflüge und dadurch reduzierten Belly-Kapazitäten führen weiterhin zu Frachtraumverknappung und zu erhöhten Raten.  Rund 50 Prozent der Luftfracht wird normalerweise als Beiladefracht verladen.  Die IATA geht für dieses Jahr von einer globalen Steigerung der Frachtumsätze von  8,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.