QCS Berlin verfrachtet Equipment der Toten Hosen nach Argentinien

In der Vergangenheit konnte QCS schon schwierige Touren für die Toten Hosen – wie beispielsweise nach Myanmar – abwickeln. Und auch dieses Mal lief dank der eingespielten Zusammenarbeit alles reibungslos.

Die letzte Tour nach Argentinien konnte Quick Cargo 2015 erfolgreich organisieren in Kooperation mit Firma Waivers Ein Erfolgsrezept, welches wir im vergangen Jahr fortführten.

Schon seit Jahren arbeiten wir mit Waivers gewinnbringend und problemlos zusammen. Der Dienstleister ist für ihre Expertise für Bandtouren und Messen in Argentinien bekannt.

In der Vergangenheit konnte QCS schon schwierige Touren für die Toten Hosen – wie beispielsweise nach Myanmar – abwickeln. Und auch dieses Mal lief dank der eingespielten Zusammenarbeit alles reibungslos. Durch engagierten und vorausschauenden Einsatz eines QCS Mitarbeiters konnten eine Ablehnung der Airline vermieden werden. Er hatte Packstücke auf eventuelle Gefahrgüter geprüft und dabei die Batterien entdeckt und diese vorsorglich entnommen. Nach IATA Gefahrgutvorschriften sind diese Batterien als Gefahrgut ausgenommen nach „Special Provision A 67“, dennoch birgt der Inhalt oft das Risiko, eine Ablehnung seitens der Airline zu erhalten.

Wir hatten uns also mit dem Veranstalter in Verbindung gesetzt um die Batterien vor Ort zu besorgen und die enthaltenen Batterien wurden vorsorglich entfernt. So erfolgte am nächsten Tag die erfolgreiche Zollbeschau und die Instrumente konnten auf die Reise gehen. Die Fracht erreichte am 25. September Buenos Aires und wurde von Waiver direkt zolltechnisch abgefertigt und am 30. September am Veranstaltungsort zugestellt. Am 8. Oktober wurde das Equipment zeigerecht nach der Show wieder abgeholt und Flug wie gebucht über Frankfurt nach Düsseldorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.